Handelsverträge – Deutsch-französische Beziehungen.
Handelsverträge – Deutsch-französische Beziehungen.

Die Abteilung „Handelsverträge – Deutsch-französische Beziehungen“ berät und begleitet ihre Mandanten im Rahmen ihrer nationalen und internationalen Handelsgeschäfte.

Sie unterstützt sie bei der Verhandlung und Abfassung ihrer Handelsverträge sowie bei der Organisation ihrer Vertriebsnetze. Darüber hinaus unterstützt sie ihre Mandanten bei den Modalitäten der Beendigung von Geschäftsbeziehungen.

Sie berät und verteidigt zudem ihre Mandanten im Rahmen allgemeiner Wirtschaftsstreitigkeiten und bei Insolvenzverfahren.

Zu dieser Abteilung gehört auch ein Anwalt, der sowohl mit der französischen als auch der deutschen Kultur vertraut ist und die deutsche Sprache perfekt beherrscht. Somit kann er sowohl für französische Mandanten tätig werden, die in Deutschland aktiv werden möchten, als auch für deutsche Mandanten, die in Frankreich Unterstützung benötigen.

Die Tätigkeitsschwerpunkte der Abteilung „Handelsverträge – Deutsch-französische Beziehungen“ sind:


Handelsverträge:
- Vertriebsverträge; Konzessionen, Handelsniederlassungen, Vertriebslizenzen und geschäftliche Zusammenarbeit;
-  Allgemeine Geschäftsbedingungen, Preisverzeichnisse, besondere Verkaufsbedingungen, Vertragsgarantien;
- Industrieverträge: Werkverträge, Beschaffung, Wartung, Vergabe von Aufträgen an Subunternehmer, Vermietung von Geräten;

Allgemeine Wirtschaftsstreitigkeiten:
-  Klagen auf vertragliche oder außervertragliche Haftung zwischen Geschäftspartnern;
-  Kaufstreitigkeiten und Streitigkeiten aufgrund fehlerhafter Produkte.
 
Insolvenzverfahren:

-  Zahlungsunfähigkeitserklärungen;
-  Forderungsanmeldung und Verfahren auf Anerkennung der Zulässigkeit der Konkursforderungen;
-  Eigentumsklagen.

 
filet


0

Handelsverträge – Deutsch-französische Beziehungen.

Caroline Simon
csimon@ftms-a.com
filet
Sabrina Szkolnik
sszkolnik@ftms-a.com
filet